Wohnen wie die Bienen

Vor Kurzem kam mir beim Durchblättern eines Wohnmagazins ein architektonisches Design unter, das mir nicht nur vom Imkern her bekannt ist sondern auch etwas ‚Bienenleben‘ in unsere Wohnlandschaften bringt:

Das sogenannte Hexagon (auch Wabe oder Sechseck genannt).

— — —

Bekanntlich bauen Bienen ihren Stock mit sechseckigen Waben aus, wo sie nicht nur ihre Brut aufziehen sondern auch Honig einlagern.

Aber warum bauen sie sechseckig?

Ja, sie könnten auch rund bauen, aber mit dem Hexagon nutzen sie den Raum im Bienenstock optimal aus und es gehen keine Zwischenräume verloren. Man spricht sogar von der optimalen geometrischen Anordnung.

Ihre Bauform ist nicht nur rätselhaft und faszinierend zugleich, sondern inspiriert auch viele Designer und Architekten. Häuser werden gebaut, die einer überdimensionalen Bienenwabe mit sechseckigen Wohneinheiten gleichen oder Innenräume gestaltet, die sechseckig angeordnet sind damit jeder Platz ausgenutzt wird.

Mit dem Hexagon als Wohndesign feiern die 70er Jahre ihr Comeback, damals durfte in keinem Zimmer ein Teppich in Wabenoptik oder ein Boden mit sechseckigen Fliesen fehlen. Heute ist die begehrte Designform in vielen Möbelstücken und Accessoires wiederzufinden.

Honigsüss hat dir die stilvollsten Stücke zusammengestellt, die perfekt in deinen Wohnraum passen:

uo_wandregal

Sechseckiges Wandregal in Grau von URBAN OUTFITTERS, Preis: 35 €

keramikdose_wabe

Keramikdose „Wabe“ von Höffner, Preis: 15,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand

windlicht_wabe.jpg

Windlicht mit Glaseinsatz „Wabe“ von Höffner, Preis: 9,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand

etsy_wandregal

Hexagon Wandregal auf Etsy.com, Preis: ab 25 €

betonlampe_design3000

Hängeleuchte Beton Hexagon von Design3000, Preis: 118,97 € (auch in Porzellan erhältlich)

stylepark_glastisch

 Couchtisch Hexagon von Stylepark, Preis auf Anfrage

wabe_uhr

Waben-Uhr, erhältlich bei DaWanda, Preis: 64,90€ exkl. Versand

wabenspiegel

Waben-Spiegel von Graham & Green (UK), Preis: ca. 225 € exkl. Versand

 

Advertisements

Das erste Bienenjahr ist vorbei

So schnell ist ein Bienen- und Imkerjahr vorbei (noch dazu wenn es das Erste ist) und alles bereit für den Winter! Ende Juli habe ich die letzten Waben abgeschleudert und kurz darauf die Bienenstöcke mit Ameisensäure behandelt. Momentan werden meine Bienen mit Zuckerwasser eingefüttert, damit sie gut durch den Winter kommen.

Kampf gegen Varroa
Die erste Behandlung gegen die Varroa habe ich gleich nach dem Abschleudern durchgeführt, damit ein Großteil der Milben abfällt. Hierfür wende ich den Universalverdunster mit Ameisensäure an: Dabei werden 50ml Ameisensäure auf einen Schwamm geträufelt und mittels Dunster für ein paar Tage auf die Öffnung der Futterzarge gelegt. Zusätzlich lege ich einen Thymovar-Streifen, in 2 Hälften geteilt, in jeden Stock oben drauf. Im Dezember wird nochmals mit Bienenwohl behandelt, damit die Bienen gut ins nächste Frühjahr kommen.

Richtige Lagerung der Waben
Meine Bienen überwintern nur auf einer Zarge und so müssen die überschüssigen Waben gut und luftdicht gelagert werden. Damit sie vor den Wachsmotten sicher sind, werden ausgebaute Waben unbedingt 3 Tage eingefroren, um mögliche Brutnester zu vernichten. Danach werden die Waben mit einem Ameisensäure-Wasser-Gemisch angesprüht und in Boxen mit verschließbarem Deckel verstaut.

Für Zander-Rähmchen habe ich lange recherchiert und schließlich die ideale Box gefunden: Regulax Clearbox, Größe L von BAUHAUS; sie umfasst insgesamt 12 Rähmchen und ist mit einem Deckel gut verschließbar. Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern (z.B. IKEA, XXXLutz oder Amazon) ist es mit jeweils € 10,45  (Box € 6,95, Deckel € 3,50) auch die kostengünstigere Wahl.

lagerung

Mit Zuckerwasser einfüttern
Im weiteren Schritt werden die Bienen für den Winter eingefüttert. Hierfür sind in etwa 15 Kilogramm Zuckerwasser pro Stock geplant. Mit dem Einkochen habe ich bereits am Wochenende begonnen, im Laufe der nächsten Tage/Wochen erhalten sie kiloweise Zuckerwasser und können sich einen ordentlichen Wintervorrat schaffen.

Vom Imkern war’s das erstmal für 2016 – Honigsüss wird den einen oder anderen Beitrag im Winter schreiben, aber mit dem Imkern geht es erst wieder im Frühjahr 2017 weiter…ich freue mich auf ein Wiederlesen!